Wellpappe

 

Man unterscheidet folgende Wellpappenarten:
 
 einwellige Wellpappe zweiwellige Wellpappe dreiwellige Wellpappe

 

Abhängig von der Wellenhöhe unterscheidet man noch die Wellenarten, auf die wir hier aber nicht näher eingehen wollen. Die verwendeten Papiersorten unterscheiden sich in:

• Kraftliner
• Testliner 
• Schrenz 
• Wellenstoff

Die Kombination der einzelnen Papiere und der Wellenarten ergeben ein Produkt, Wellpappensorte genannt, welches den Anforderungen

• Stapelstauchwiderstand 
• Flachstauchwiderstand 
• Kantenstauchwiderstand
• Durchstoßwiderstand
• Wasseraufnahme
• Wasserbeständigkeit der Verklebung
• Dicke – Flächengewicht
• Haftfestigkeit der Verklebung

in unterschiedlicher Art genügt. Der Verband der deutschen Wellpappenindustrie hat hier eine Normierung vorgenommen, die zum Teil auch Bestandteil der DIN 55468 sind. Die Herstellung der Wellpappe erfolgt in mehreren Schritten auf einer Wellpappenanlage.
Die Fertigstellung des Endproduktes erfolgt auf Weiterverarbeitungsmaschinen, die sich in folgende Produktionsgruppen unterteilen:

• Inlinern
• Rotationsstanzen
• Flachbettstanzen
• Faltklebemaschinen (FKM)
• Slotter
• Heftmaschinen
• Tiegeln
• Handarbeiten

Die Produkte
Aus Wellpappe – FEFCO-Typen

Die nachfolgenden Fefco-Typen sind normiert und in Ihrer Form und Ausstattung gleichartig. Weitere Konstruktionstypen sind erhältlich, unterliegen aber keiner Normierung.

Bitte beachten Sie, daß einige der in diesem Code unter einer spezifischen Nummer angegebenen Bauarten auch unter anderen Gruppen klassifiziert werden können. Die folgende Aufteilung kann daher nur als ein allgemeiner Leitfaden für die Beschreibung
von Grundbauarten angesehen werden. Als Beispiel zeigen wir Ihnen hier nur die FEFCO-Typen der Klasse 02 (Faltschachtel). Weitere, ausführliche Beschreibungen finden Sie auf den Internetseiten des VDW-Verbandes: http://www.wellpappen-industrie.de/


FEFCO Typ Bezeichnung
02 Faltschachteln

Faltschachteln oder Faltkisten bestehen in der Regel aus einem Stück, wobei Boden und Deckel durch je vier Verschlußklappen gebildet werden. Sie werden flachliegend und gebrauchsfertig geliefert. Die Verbindung der Fabrikkante kann
erfolgen durch Drahtheftung, Laschenklebung oder Klebestreifen. Im Allgemeinen müssen Boden(klappen) und Deckel(klappen) durch Drahtheftung, verkIeben, Klebestreifen, Umschnürung oder Umreifen verschlossen werden.
 
03 Deckelschachteln

Deckelschachteln oder Stülpschachteln bestehen aus zwei oder mehr Teilen. Ein Oberteil (Deckel) wird über ein Unterteil (Boden) gestülpt oder beide über einen Rumpf.
 
04 Falthüllen

Falthüllen bestehen im allgemeinen aus einem Zuschnitt. Zwei oder alle Seitenwände und der Deckel sind am Boden angelenkt. Sperrvorrichtungen, Handgriffe, VerkaufsaufsteIler usw. können bei dieser Ausführungsart mit vorgesehen werden.
 
05 Schiebeschachteln

Schiebeschachteln oder Gürtelschachteln bestehen aus mehreren in verschiedenen Richtungen ineinanderschiebaren Ringeinsätzen und Manschetten. Zu dieser Gruppe gehören auch Überschiebhülsen.
 
06 Formfeste Schachteln

Formfeste Schachteln bestehen in der Regel aus zwei Seitenteilen und einem Mittelteil, das Boden und Deckel bildet. Diese Schachteln können als vorbereitete Zuschnitte geliefert werden und sind dann vom Verbraucher durch Drahtheftung zu verbinden.
 
07 Aufrichte-Schachteln

Aufrichte-Schachteln bestehen im Prinzip aus einem Stück, sind vom Hersteller vorgeleimt, werden flach geliefert und sind durch einfaches Aufrichten fertig zum Gebrauch.
 
09 Inneneinrichtungen
Inneneneinrichtungen wie Ringeinsätze, Einlagen, Stegeinsätze, Zwischenwände usw.
 

Entnommen aus den Beschreibungen des Verbands der Wellpappenindustrie.


Copyright © by Pack und Papier GmbH

[ Zurück ]